Mit den Kindern auf der Müritz

Bildquelle: RS
Bildquelle: RS

Mit dem Floß auf der Müritz unterwegs zu sein, ist schon eine wunderbare Sache. Sind dazu noch aufgeweckte Kinder an Bord, wird die Sache freier – und wilder. Wo sonst können Kinder so hautnah Natur, Wetter und Freiheit erleben.

Die Entfernung vom Schlafplatz bis ins Wasser beträgt 5 Meter, vom Frühstückstisch gar nur zwei. Das Floßdach in etwa zwei Meter Höhe bietet eine Sonnenterasse von der man einfach ins Wasser springt. Die Badehose trocknet im Fahrtwind und weit und breit gibt es keine Vase, die beim Toben kaputtgehen könnte. Am vorbeiziehenden Ufer bieten Fauna und Flora eine abenteuerliche Kulisse. Ein mitgenommenes Vogelbestimmungsbuch eröffnet dem erstaunten Beobachter, wie viele Arten von Greifvögeln es doch in unserer Heimat gibt.

Fazit: Die Müritz bietet Kindern Bewegungsfreiheit, frische Luft und eine Menge Lehrreiches über die Natur. Selbst wenn uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung macht – das Floß bietet als kleines Bauwerk mindestens ein sicheres Dach über dem Kopf. Allerdings ist eins völlig klar: ein warmer Sonnentag ohne Wolken und Regen ist auf einem Floß nicht zu toppen.

Und legt man dann abends am Ufer an, liegt die Natur sozusagen vor der Haustür. Und weit und breit kein Auto – ein Paradies für wilde Kinder. Was für ein wunderbarer Kontrast an Erfahrungsmöglichkeiten bieten hier Toben, Sport, frische Luft, Wasser und lebendige Natur… im Vergleich zum Computerspiel.